Urlaub in der Natur, zum Wandern, Camping, Tauchen oder Radfahren. Ferien für die ganze Familie – auf der ganzen Welt

Der Nationalpark Barisan Selatan


Der Nationalpark Barisan Selatan wurde im Jahr 2004 in die Liste des UNESCO-Weltnaturerbes aufgenommen, da er als Schutzgebiet für ein besonders interessantes Regenwald-Gebiet auf Sumatra gilt. Er wurde bereits 1935 gegründet und sollte zunächst nur als Rückzugsort für bedrohte Tierarten dienen. Erst 1982 wurde er zum Nationalpark erweitert.
Ein bedeutendes Problem während der Entwicklung des Schutzgebietes zum Nationalpark war der illegale Kaffeeanbau im Bereich des Schutzgebietes. Durch die intensive Unterstützung des WWF und in Zusammenarbeit mit weltweit operierenden Kaffeeproduzenten konnte dieses für den Nationalpark bedrohliche Problem gelöst werden.

In diesem südlich gelegenen Gebiet findet der Besucher noch eine fast unberührte Flora und Fauna vor. Die besonders artenreiche Vegetation wird durch den vulkanischen Boden und das humide Klima besonders begünstigt. Hier findet man die riesige Blume Titanenwurz, Amorphophallus titanum. Eine weitere interessante Blume ist die Aasblume. Beide gelten als die größten Blumen der Welt. Die Titanenwurz wird bis zu 2m hoch. Orchideenliebhaber finden hier im gesamten Gebiet des Nationalparks eine unglaubliche Vielfalt an wild wachsenden Orchideen. Viele Vogelarten leben hier, aber auch eine Vielzahl an vom Aussterben bedrohte Tierarten. Ganz besonderes Augenmerk liegt hier auf dem Sumatra-Elefanten, von denen nur noch 500 Tiere in diesem Naturpark leben.

Des Weiteren leben hier das gestreifte Sumatra Kaninchen, das Sumatra-Nashorn, von denen nur noch ca. 70 Tiere leben, und vor allem ist natürlich der Sumatra-Tiger zu nennen. Es wird geschätzt, dass es nur noch weniger als 40 dieser Tiger gibt. Das Gebiet weltweit größte Bedeutung als das wichtigste Zentrum für die Erhaltung der Tiger. Weitere bedrohte Tierarten, die hier ein Schutzgebiet gefunden haben, sind Schabrackentapire, Sambahirsche und Nebelparder. Aber auch Mutjaks, Wildschweine, Siamangs und Gibbons können hier beobachtet werden.

Die Besucher des Parks können hier hautnah das Abenteuer des tropischen Regenwaldes bei Trekkingtouren, Camping und Flusskreuzfahrten erleben. Darüber hinaus bietet sich in den zum Park gehörenden Gewässern Schwimmen, Kanufahren und Tauchen an.

In Kategorie: Nationalparks | Verschlagwortet mit ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.