Urlaub in der Natur, zum Wandern, Camping, Tauchen oder Radfahren. Ferien für die ganze Familie – auf der ganzen Welt

Der Nationalpark Cinque Terre


Der Nationalpark Cinque Terre liegt in Ligurien an der Riviera. Die weltweit beliebte Ferienregion besticht mit mittelalterlichen Fischerdörfern und ihrer mediterranen Landschaft aus Macchia, Weinbergen, Oliven- und Zitronenhainen. Besonders beliebt ist der zwölf Kilometer lange Küstenstreifen bei La Spezia, Cinque Terre genannt.

Typisch sind die terrassenförmig angelegten Felder, auf denen ein edler Weißwein gedeiht. In kleinen Geschäften werden Wein, Zitronen- und Olivenprodukte verkauft. Die fünf pittoresken Fischerdörfer mit ihren pastellfarbenen, blumengeschmückten Häusern bieten aufgrund der Steilküste zwar kaum Strand, dafür aber eine malerische Landschaft. Die Region konnte sich durch die Ausweisung als Nationalpark und die Aufnahme als Weltkulturerbe, zu dem auch das benachbarte Portovenere gehört, ihre Ursprünglichkeit bewahren.

Wandern durch die Cinque Terre

Drei der fünf Dörfer sind nur per Zug, Schiff oder zu Fuß erreichbar. Die Bahnlinie von La Spezia aus verbindet alle Orte miteinander. Am besten ist eine Erkundung zu Fuß, denn eine Wanderung bietet wunderschöne Panoramen. Für den kostenpflichtigen Rundweg gibt es die Cinque Terre Karte. Sie ist als Tageskarte, für zwei oder drei Tage sowie als Kombikarte erhältlich, die auch die kostenlose Benutzung der Züge zwischen Levanto und La Spezia einschließt. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in Vernazza, Riomaggiore und Monterosso. Wer eine größere Tour gehen möchte, kann den vierzig Kilometer langen anspruchsvollen Höhenweg von Levanto nach Portovenere nehmen.

Monterosso al Mare

Monterosso al Mare, das größte der fünf Fischerdörfer, wird vom Torre Aurora bewacht und ist der ideale Ausgangspunkt für die Rundwanderung. Das lang gestreckte Dorf verfügt über einen kleinen Sandstrand, kristallklares Wasser und huldigt jedes Jahr der Zitrone in einem Fest. Oberhalb des Dorfes befindet sich die Wallfahrtskirche Madonna di Soviore.

Vernazza

Der etwa neunzigminütige Weg nach Vernazza, dem schönsten der Dörfer, ist anstrengend, doch das schöne Panorama lässt die Mühen gleich vergessen. Das Castello Doria, Reste der antiken Stadtmauer, Fischerhäuser, Restaurants und die Kirche drängen sich um den kleinen Hafen. Oberhalb des Dorfes liegt in einem kleinen Park die Wallfahrtskirche Nostra Signora di Reggio.

Corniglia

Weiter führt eine ebenfalls gleichlange Wanderung hinauf zu dem auf einem Felsen über dem Meer gelegenen Corniglia. Der malerische Weg geht durch Terrassen mit Wein und über steile Hügel. Vom Dorf bietet sich ein weiter Blick zu den anderen Dörfern und über das Meer. Sehenswert ist die gotische Pfarrkirche San Pietro. Gut eine Stunde entfernt liegt San Bernardino mit der Wallfahrtskirche Nostra Signora delle Grazie.

Manarola

Nach einer Wegstunde wird das älteste der Dörfer erreicht. Manarola liegt in einer kleinen Bucht auf einem Hügel. In dem Örtchen mit den engen Gassen und einem kleinen Hafen beginnt der romantische Felsweg Via dell’ Amore, der zum letzten Dorf führt. Im oberhalb gelegenen Volastra steht die Wallfahrtskirche Nostra Signora della Salute.

Riomaggiore

Der halbstündige Spaziergang endet in Riomaggiore. Vom kleinen Hafen führen steile Treppen zu den bunten Häusern, der sehenswerten Pfarrkirche San Giovanni Battista sowie der Wallfahrtskirche Nostra Signora di Montenero.

Ein Urlaub in der Region Cinque Terre in Ligurien ist ein besonderes Erlebnis. Die farbenfrohen Fischerdörfer, die urwüchsige Landschaft und die romantischen Sonnenuntergänge am Meer werden lange in Erinnerung bleiben.

In Kategorie: Nationalparks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.