Urlaub in der Natur, zum Wandern, Camping, Tauchen oder Radfahren. Ferien für die ganze Familie – auf der ganzen Welt

Der Nationalpark Vicente Perez Rosales


Der 1926 eingerichtete Nationalpark Vicente Perez Rosales ist der älteste Nationalpark Südamerikas und einer der größten Chiles. Den Namen erhielt der Park nach dem chilenischen Politiker und Diplomaten. Gemeinsam mit angrenzenden Nationalparks bildet er ein nach Argentinien grenzübergreifendes Schutzsystem für die Flora und Fauna Nordpatagoniens. Die Höhenlage des Parks umfasst von 50 bis 3.451 m sämtliche Wachstumszonen im Hochgebirgsbereich.

Bereits vor der Eroberung Südamerikas durch die Spanier war dieses Gebiet gut erschlossen von den Mapuche-Indianern, die mit den Indianern der Osthänge der Anden in regem Handels- und Kulturaustausch standen.

Die zahlreichen Niederschläge und die Höhenlage sind verantwortlich für die Entstehung dieses Valdivianischen Regenwaldes. Es handelt sich dabei um eine besondere Form des Regenwaldes, die weltweit nur in dieser Region zu finden ist. Prägend auf dieses immergrüne Ökosystem wirken die niedrigen Temperaturen zwischen 11 und 12 Grad C sowie die hohen Niederschläge bei permanent hoher Luftfeuchtigkeit.

Die an Unterholz reichen Wälder aus Buchen und Alercen bieten einer Vielfalt an Tieren Schutz und Heimat. Der 2660 m hohe Vulkan Osorno ist der dominante Mittelpunkt des Parks und bildet mit den umliegenden Seen und Wasserfällen eine grandiose Kulisse. Seine ebenmäßiger konische Form wird gekrönt von Schneefeldern, die den Gipfel scharf vor dem leuchtend blauen Himmel abzeichnen. Vielen Touristen ist der Lagos todos los Santos mit seinem smaragdgrünen Wasser der schönste Anziehungspunkt des Nationalparks. Einen weiteren Anziehungspunkt bildet der Rio Petrohue der sich mitten im Regenwald in einem gigantischen Wasserfall in die Tiefe stürzt.

Der Park kann sowohl mit dem Auto als auch per Bus sehr gut erreicht werden. Die beste Reisezeit sind der Januar und Februar. Es muss allerdings auch in dieser Zeit, wie im übrigen Jahr, mit Regenfällen gerechnet werden. Je höher man steigt, mit umso schlechteren Wetterverhältnissen muss gerechnet werden. Es wurde ein Informationszentrum für die Besucher eingerichtet, dessen Besuch zu empfehlen ist. Die Exkursionen in den Park können per Boot, zu Fuß oder mit Pferden unternommen werden.

In Kategorie: Nationalparks | Verschlagwortet mit ,,,,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.