Urlaub in der Natur, zum Wandern, Camping, Tauchen oder Radfahren. Ferien für die ganze Familie – auf der ganzen Welt

Kanha Nationalpark


Einer der bekanntesten Nationalparks Indiens ist der Kanha Nationalpark im Bundesstaat Madya Pradesh. Das Gebiet liegt auf dem zentralindischen Hochland. Es ist gekennzeichnet durch Hügelketten und Hochplateaus. Verbunden mit dem Phen-Schutzgebiet über eine über 1.000km² große Pufferzone, bildet er das Kanha-Tigerreservat. Bereits zur Kolonialzeit, ab 1865, wurden in diesem Gebiet Waldschutzgebiete eingerichtet. Das Sammeln von Feuerholz und die Beweidung der Flächen durch Haustiere wurde geduldet, allerdings die Jagd auf das hier lebende Wild unterlag strengen Kontrollen. Im Jahre 1955 wurde das Gebiet zum Nationalpark erklärt. 1973 wurde das Tiger-Projekt ins Leben gerufen.

Die Vegetation dieser Region zeichnet sich durch Salwälder, laubabwerfende Mischwälder und Weideland aus. In diesem Nationalpark lebt die größte Population wild lebender Tiger. Die Wahrscheinlichkeit, einen der Tiger beobachten zu können, ist ziemlich hoch. Aber außer wild lebender Tiger können hier auch andere Großkatzen und große Raubtierarten beobachtet werden. Leoparden, Rothunde und Lippenbären leben in diesem Gebiet. Weiter gehören der Wolf, der Goldschakal und der Bengalfuchs zu den hier lebenden Raubtieren.

Eine Besonderheit dieses Parks ist, dass hier die letzten noch lebenden Hochlandbarasingas im Schutz des Nationalparks leben. Aber auch andere Hirscharten wie der Sambahirsch, der Axishirsch und das Munjak können hier beobachtet werden. Verschiedene Antilpenarten und selbstverständlich verschiedene Populationen von Affenarten sind hier heimisch.
Der Besuch des Kanha Nationalparks wird von deutschen Anbietern organisiert, aber es ist auch möglich, indische Angebote direkt Vorort zu buchen. Die indischen Anbieter sind gut organisiert. Es ist sicher nicht empfehlenswert, einen Nationalpark, in dem die größte Tigerpopulation in freier Wildbahn lebt, ohne geeignete Führung zu besuchen.

Zu den besonderen Attraktionen des Parks zählt eine Elefantensafari. Wer lieber nicht so hoch hinausgehen möchte, kann sich aber auch für eine Jeep-Safari entscheiden. Beides birgt unbeschreibliche Eindrücke und unglaublich abenteuerliche Erfahrungen, die sicher nur in einem indischen Nationalpark erlebt werden können.

Übernachtungsmöglichkeiten werden in mehreren Hotels und Lodges angeboten. Weitere Übernachtungsmöglichkeiten bieten sich in den nahe gelegenen Orten in unterschiedlichen Preisklassen an.

In Kategorie: Nationalparks | Verschlagwortet mit ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.