Urlaub in der Natur, zum Wandern, Camping, Tauchen oder Radfahren. Ferien für die ganze Familie – auf der ganzen Welt

Unsere erste Fastenwanderung


Fasten – eine Jahrhunderte alte Tradition. Schon vor vielen Jahrhunderten wussten die Menschen wie wichtig fasten für den Körper, die Seele und den Geist ist. Denn schließlich gehören diese zusammen und bilden eine Einheit und nur wenn die mit einander harmonisiert, dann geht es dem Menschen gut.

Deshalb ist Fastenwandern keine Modeerscheinung, sondern wird von gesundheitsbewussten Menschen schon lange praktiziert. Denn das Fasten und Wandern stärkt den Körper, durch die Bewegung und wenige bis gar keine feste Nahrung. Die Seele kommt durch das Fasten und Wandern wieder in Einklang und der fastende Mensch findet zu seiner inneren Mitte und der Geist wird wenig belastet.

Die Urkraft des Lebens steckt in Naturkost

Denn beim Fastenwandern wird sich Allein oder mit mehreren nur auf sich selbst konzentriert, störende Medien, wie Fernsehen oder Internet haben in dieser Zeit nichts zu suchen. Das Baselife, wie Fasten und Naturkost auch genannt wird, ist für viele Menschen zum Bestandteil geworden. Deshalb treffen sich Viele ein- oder zweimal im Jahr, um in der Urkraft des Lebens zu wandern und sich ganz und gar der Ganzheitlichkeit zu widmen. Schlechte Eigenarten abzulegen ist sicherlich dabei nicht immer ganz einfach und erfordert ein Maß an Disziplin.

Damit dies besser klappt, sollte die Ernährung nicht nur während des Fastenwanderns umgestellt werden, sondern grundsätzlich immer wieder Naturkost und Rohkost auf dem Speiseplan stehen. Denn wer den Unterschied zwischen den einzelnen Nahrungsmitteln erkennt, lernt zu schätzen dass es glücklich macht, wenn man sich ausschließlich von Naturkost ernährt.

Sich selbst und andere wieder schätzen lernen

Verantwortung für sich und seine Mitmenschen zu übernehmen und schlechte Angewohnheiten durch Gute ersetzen oder die guten Angewohnheiten mehr schätzen zu lernen, dass bedeutet Baselife und wird sicherlich in den nächsten Jahren immer mehr Anhänger finden. Viele Hotels haben sich auf Gäste eingestellt, die gerne Fastenwandern, um wieder zu sich und zu ihren Mitmenschen zu finden. Die Hoteliers haben sich sowohl in der Auswahl der Speisen, die ausschließlich aus Naturkost bestehen, als auch in der Wahl des Mobiliars einiges einfallen lassen, um die Fastenwanderer glücklich zu machen. Denn trotz Enthaltsamkeit oder gerade aufgrund des asketischen Lebens sind die Menschen, die Fasten und Wandern beglückt und ausgeglichen. Eine beneidenswerte Lebens Art und Weise, die viele stressgeplagte Menschen einfach einmal ausprobieren sollten.

In Kategorie: Allgemein | Verschlagwortet mit ,,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.